Erste Kompanie

St. Johannes Schützenbruderschaft Delbrück

Der Bürgerschützenverein wurde in den Jahren 1929-1930 mit der 1. und 2. Kompanie gegründet. Man sah von Anfang an eine regionale Aufteilung in zwei Kompanien vor. Der östliche Teil von Delbrück war der Einzugsbereich für die 1. Kompanie, der westliche Teil für die 2. Kompanie. Die ersten handschriftlichen Protokolle berichten über die erste Kompanieversammlung im Hotel Balzer am 12. Dezember 1930. Die Beratungen in dieser 1. Kompanieversammlung dienten der Vorbereitung der 1. ordentlichen Generalversammlung des Bataillons am 1. Februar 1931. Entgegen dem heutigen Brauch wurden damals die Hauptleute und der gesamte Vorstand der Kompanie in der Generalversammlung des Bataillons gewählt. Somit war die 1. Kompanie ab dem 1. Februar 1931 mit diesem Vorstand eine selbstständige Kompanie innerhalb des Schützenvereins.Leider verstarb der erste Hauptmann Georg Stratmann bereits 1932, so dass schon im Jahre 1933 Paul Heising als Nachfolger gewählt wurde. Dieser Vorstand blieb dann über den Krieg hinaus bis zum Neubeginn im Jahre 1948 im Amt.

Mit der Neubelebung des Schützenvereins nach dem Krieg als St. Johannes Schützenbruderschaft Delbrück wählten die Mitglieder der 1. Kompanie 1948 Clemens Balzer zum Hauptmann, der erst 1970 von August Edler abgelöst wurde. Im Jahre 1974 wurde Theo Westerhorstmann neuer Hauptmann, 1986 Liborius Hagenhoff. Nach 10 Jahren – im Jahre 1996 – wählte die 1. Kompanie Stefan Kersting als ihren neuen Hauptmann, der im Jubiläumsjahr 2004 sein Amt zur Verfügung stellte und von Bernd Hagenhoff abgelöst wurde. Die beiden heute noch lebenden ehemaligen Hauptleute Liborius Hagenhoff und Stefan Kersting sind Ehrenkompanieführer, wobei Liborius Hagenhoff im Jahre 1997 auf Grund seiner außerordentlichen Verdienste in der Kompanie zum Major befördert worden ist.